Glühwein, Ehrungen und

 

eine "dicke" Überraschung

 

 

"Oh, du fröhliche..." - so beginnt ein bekanntes Weihnachtslied. Und fröhlich sollte auch die Weihnachtsfeier der TR-Gruppe Ruhrgebiet starten. Doch Gruppenleiter Detlef Pezely hatte zunächst eine traurige Nachricht: Carla ist gestorben. Die Ehefrau unseres langjährigen Kollegen Derl Wetzel hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Nach einem stillen Gedenken wurde die Feier fortgesetzt.

 

TR RGB Glühwein

 

Im Eingangsbereich hatte zuvor Detlef mit Weihnachtsmannkostümierung Glühwein ausgeschenkt, ehe die Gäste sich an die von Linda weihnachtlich dekorierten Tische setzten und erwartungsvoll auf das mehrgängige Menü warteten, das Evi und Pippo "mit viel Liebe und meisterhaftem Können", so Gruppenvize Peter Glöckner, zubereitet hatten. Mit Blumen  und Geschenken bedankte sich die Gruppe bei Evi und Pippo, die stets während unserer Stammtische für Speis und Trank sorgen.

 

TR RGB Eva 

 

Bildtext: Detlef (li.) und Peter bedanken sich bei Eva und Pippo.

 

 

Gabriela Baranowski wartete - nachdem sie zwei selbst verfasste Weihnachtskurzgeschichten vorgetragen hatte - mit einer "dicken" Überraschung auf: Sie hat zehn Jahre der Gruppe Ruhrgebiet mit dem Titel "Ten Years After" in einem über 250 Seiten (!) umfassenden, reichlich bebilderten Buch beschrieben. Es umfasst getreu dem Titel den Zeitraum vom letzten ausgerichteten Pfingsttreffen in Gelsenkirchen 2010 bis zum nächsten in Bad Sassendorf 2020.

 

TR RGB Buch II

Gabriela Baranowski stellt ihr Buch vor.

 

TR RGB Pippo

Pippo unterhält die TRler mit Weihnachtsliedern.

 

Schließlich galt es noch die Jubilare zu ehren: Christa und Norbert Heider sowie Wilhelm Klaes gehören dem TR-Register fünf Jahre an, Karl-Friedrich Augustin hat es bereits auf 35 Jahre gebracht. Die entsprechenden Plaketten werden demnächst sicherlich an den Kühlergrills ihrer Fahrzeuge zu sehen sein.

 

 TR RGB Jubilare

 

 Bildtext: Detlef und Peter ehren die Jubilare (v.r.) Norbert und Christa Heider und Wilhelm Klaes sowie Karl-Friedrich Augustin (l.)

 

Während der Feier ließ Peter das Jahr 2019 Revue passieren und ging natürlich auf d a s Ereignis des kommenden Jahres ein: das Pfingsttreffen in Bad Sassendorf. "Es ist bisweilen schon fast unglaublich, was hier von der Gruppe entwickelt, gefunden, gebastelt, geschrieben, entdeckt, verhandelt, organisiert, erdacht, gesprochen, erstritten, formuliert, ausprobiert, verworfen, erfahren, erlaufen, gehört, gesehen und letztlich auch umgesetzt wird." Und weiter: "Auch wenn bis Pfingsten des kommenden Jahres noch eine ganze Reihe von Punkten zu klären sind, so wissen wir doch bereits jetzt: Bad Sassendorf wird ein fantastisches Deutschlandtreffen 2020."

Erst als der dritte Advent angebrochen war, klang die Feier aus.

 Karl-F. Augustin (Text und Fotos)

 

 

 

Von der Kohle zum Salz


 

Die Gruppe Ruhrgebiet lädt zum Pfingsttreffen nach Bad Sassendorf ein

 

Bad Sassendorf? – Ja, Bad Sassendorf! Der kleine Kurort, in der Nähe von Lippstadt und Soest gelegen, wird Pfingsten 2020 fest in der Hand der TR-Familie sein. Nach Oer-Erkenschwick, Bochum und Gelsenkirchen verlässt die TR-Gruppe Ruhrgebiet erstmals den „Pott“ und lädt zu einem Treffen in ein beschauliches Städtchen ein, das ein beliebter Gastgeber für Oldtimer ist, denn davon zeugt die jährliche ADAC-Zurich-Westfalen-Classic. Die viertägige Oldtimer-Rallye fand erst Anfang September statt.

 

Salzeselschieber Bad Sassendorf

 

Bildtext: Mitglieder der Gruppe Ruhrgebiet versuchen sich als Salzeselschieber bei einem Besuch in Bad Sassendorf.

 

Natürlich wurde in der Gruppe über den Ort des nächsten Treffens kontrovers diskutiert. Schließlich gab es eine breite Mehrheit für den Kurort, der mit dem Ruhrgebiet verbunden ist, weshalb auch unser Motto „Von der Kohle zum Salz“ lautet. Es gibt zwei wichtige Verbindungen aus der Vergangenheit: Kohle wurde aus dem Ruhrgebiet für die Salzsieder nach Bad Sassendorf per Eisenbahn geliefert, zuvor hatten sie Holz zum Feuern eingesetzt. Salz kam über den Westfälischen Hellweg zurück.  Außerdem wussten die Bergleute und Industriearbeiter und deren Arbeitgeber die gesunde Luft zu schätzen: Die „Ruhries“ wurden sozusagen zu beliebten „Touries“. 

 

Der Kohleschuppen ist – wie die Schachtanlagen im Revier – längst Geschichte.   Doch Salz ist in Bad Sassendorf – diese Plattitüde muss erlaubt sein – in aller Munde. Mit dem Werbespruch „Entdecke das Salz des Lebens“ werben die „Westfälischen Salzwelten“ für den Besuch. Davon können sich die TRler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland während des Pfingsttreffens überzeugen, denn ohne Salz kein Leben.

 

Und – noch eine Plattitüde – „Salz in der Suppe“ der Pfingsttreffen sind natürlich die Ausfahrten. Da Bad Sassendorf quasi vor der Haustür des Sauerlandes liegt, bieten sich verschiedene Touren durch das „Land der 1000 Berge“ an. Wer lieber durch Städte schlendert, kann sich in Arnsberg oder in Soest oder in Münster oder in Dortmund umsehen. In Dortmund liegt auch die stillgelegte Zeche Zollern, mittlerweile ein sehenswertes Industriemuseum. Weitere Ziele sind u.a. die Quax-Flieger mit ihren historischen Flugzeugen am Flughafen Paderborn, die Pott’s Brauerei in Oelde und die Wewelsburg. Geplant ist auch eine Schnitzeljagd.

 

Komplett gebucht für das Treffen ist das Hotel Schnitterhof, dessen Zimmer bis Pfingsten 2020 renoviert werden. Weitere Unterkünfte finden sich nur einen Steinwurf weit entfernt.

 

Informationen über das Pfingsttreffen sind bereits in der TR-Info Nr. 4 veröffentlicht worden; weitere Berichte folgen in den kommenden Ausgaben. 


Karl-F. Augustin

» Aufruf Bildergalerie 


 

 
 

Wechsel an der Spitze


Detlef Pezely und Peter Glöckner: Ein schlagkräftiges Duo

 

In der Gruppenleitung der TR Gruppe Ruhrgebiet hat es einen Wechsel gegeben: Peter Glöckner hat seinen Platz für Detlef Pezely geräumt, wird aber weiterhin aktiv als 2. Mann mitarbeiten.

 

Während des Stammtischs am Freitag, 1. März, teilte Peter Glöckner den zahlreich erschienenen Mitgliedern mit, dass er aus beruflichen Gründen - er hat sich im Herbst des vergangenen Jahres selbstständig gemacht und hat daher oft eine Sechs-Tage-Woche - nicht mehr in der Lage ist, die erforderliche Zeit für die Gruppenleitung aufzuwenden. Er habe sich daher entschieden, die Position des Gruppenleiters aufzugeben. Peter Glöckner: "Dem neuen Gruppenleiter stehe ich aber mit Rat und Tat zur Seite!" Peter Glöckner war auch schon 2. Mann beim vorherigen Gruppenleiter Carsten Schriefer, den er dann als Gruppenleiter beerbte.

 


TR Ruhr Pezely Glöckner

Detlef Pezely (l.) löst Peter Glöckner als neuer Leiter der TR Gruppe Ruhrgebiet ab.


Die Frage von Peter Glöckner, wer sich bereit erklärt, seine Nachfolge anzutreten, blieb zunächst unbeantwortet, doch dann meldete sich zur Erleichterung der Anwesenden Detlef Pezely, der vielen TRlern als ehemaliges Vorstandsmitglied des TR Registers (zuständig für die Geschäftsadresse) bekannt sein dürfte. "Ich wollte schon immer unter dir arbeiten", scherzte Peter Glöckner.


Und zu arbeiten gibt es reichlich: Zunächst richtet die TR Gruppe Ruhrgebiet vom 10. bis 14. April die Techno Classica in Essen aus. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für das Pfingsttreffen 2020, das diesmal nicht im "Pott" stattfindet - im Ruhrgebiet ist nämlich zuviel Stickoxyd - , sondern im Kurort Bad Sassendorf.

Zusätzliche Informationen