Triumph TR 6 + TR 6 PI

Dem 6-Zylindermotor im TR5/TR250 war keine lange Produktionszeit vergönnt. Der Markt verlangte bald nach einer Modernisierung der Karosserie.
Da Giovanni Michelotti gerade mit anderen Aufgaben beschäftigt war, wurde die Firma Karmann aus Osnabrück mit der Modellpflege beauftragt. Mit dem TR6 ist Karmann zweifellos ein Meisterstück geglückt. Den Karmann- Designern gelang es, der typisch britischen, fast etwas skurilen Formgebung des TR5/TR250 zu einer gestreckten, ebenso eleganten wie kraftvollen Erscheinung zu verhelfen und somit den inneren Werten des 2,5l 6-Zylindermotors mit dem neuen Kleid auch eine passende äussere Entsprechung zu verschaffen. Um es auf den Punkt zu bringen - der TR6 klingt nicht nur gut, er sieht dabei auch noch unverschämt gut aus.

Die mechanischen Änderungen zum TR5/TR250 umfassten einen zusätzlichen vorderen Stabilisator und grössere Felgen und Reifen.

Eingeführt im Jahre 1969, endete die Produktion der Einspritzversion im Januar 1975, die letzte Vergaser-
version wurde 1977 in den USA ausgeliefert.
Die für den europäischen Markt vorgesehenen Modelle wurden mit einer Benzineinspritzung von Lucas ausgerüstet. Die Motorleistung liegt damit bei 143 PS. Durch Änderung an der Nockenwelle wurde die Leistung ab 1973 auf 123 PS zurückgenommen. Wegen der strengeren Abgasgesetze in den USA wurden die Fahrzeuge für den nordamerikanischen Markt mit 2 Strombergvergasern ausgeliefert. Die Vergaserversion des TR6 leistet 104 PS.
vorschau_tr6
 
 
tr6 pi

 

 

 

 

 

laubel wolfganglklein

 
 
 
 

Zusätzliche Informationen